Sonntag, 8. Mai 2016

How to create - a modern and cozy bedroom with a black wall





Hallo Ihr Lieben!

 Heute gibt es eine neue Folge aus meiner Rubrik 
`How to create...`

Dieses Mal geht es um das Schlafzimmer.
Um genauer zu sein, um die Gestaltung 
eines Zimmers mit der Wandfarbe SCHWARZ.



Viele denken bei einer schwarz gestrichenen Wand
wohl unweigerlich an einen düsteren Raum,
indem man sich ja nur unwohl fühlen kann.

Aber vielleicht war die ein oder andere 
schon mal in einem Hotel,
in dem das Zimmer so gestaltet war.

Bis vor einigen Wochen hat mein Mann 
auch immer ein Veto gegen eine schwarze Wand eingelegt,
denn wenn es nach mir ginge,
wäre schon seit einem knappen Jahr 
mindestens eine Wand in unserem Zuhause Schwarz.

Kürzlich kam er von einer Geschäftsreise zurück 
und zeigte mir ein Bild seines Hotelzimmers.

Eine Wand war Schwarz gestrichen!
Und ihm hat`s wahnsinnig gut gefallen!!!

Also habe ich direkt begonnen,
 das Schlafzimmer gedanklich umzugestalten,
um Euch zu zeigen, wie man ein Schlafzimmer
mit schwarzer Wand trotzdem gemütlich gestalten kann.

Dazu habe ich (also mein Mann) die vorab taupefarbene Wand 
hinter dem Bett Schwarz gestrichen.

Die taupefarbene MDF-Platte 
hinter dem Spiegel ist  gewichen.

Ihr könnt diese im folgenden Bild
inclusive Betthaupt erkennen.
Ich habe sie in den Flur gestellt 
und ich finde, da passen beide richtig gut hin. 


Um einem Raum mit einer schwarzen Wand Gemütlichkeit hervorzulocken,  
kann man dies mit ein paar kleinen Tricks erlangen.
Bei der Gestaltung eines cozy Raumes 
trotz schwarzer Wand,
ist es unerläßlich mit optischer Wärme zu arbeiten.

Das bedeutet konkret:
Mit warmen Farben, diversen Haptiken 
und Grünpflanzen dekorieren.

Ich wollte hier mit wenig Farben arbeiten,
daher habe ich mich bei der optisch erzeugten Wärme 
auf Naturtöne beschränkt.
Wunderbar passen würde dazu aber beispielsweise 
auch ein dunkler Fliederton, Aubergine oder ein warmes Rosé.
Gemütlichkeit in Sachen Haptik empfindet man bei all dem
was keine allzu glatte Oberfläche hat,
sondern sichtbare Oberflächenstrukturen
oder auch weiche Oberflächen
Wie zum Beispiel in meinem Fall 
die Teppiche, die dunkelgrauen Kissen, die Körbe etc..
Dazu zählen aber auch Samtkissen 
oder eine flauschige Decke als Bettüberwurf.
Glatte und vor allem glänzende Oberflächen
erzeugen schnell eine kühlere Optik.

 Grünpflanzen empfinden wir ebenfalls 
als etwas optisch wärmendes,
da sie jeder direkt mit der Natur verbindet.






 

 



Wenn die warmen Farben immer wieder 
in dem Raum aufgegriffen werden,
hält dies einen Raum `zusammen`
und macht ihn zu einer Einheit 
und der Raum fühlt sich insgesamt gemütlich an.

Und dass trotz einer schwarzen Wand 
und schwarzen Möbeln.


 





Vielleicht konnte ich Euch inspirieren,
und Euch die Angst vor einer schwarzen Wand nehmen.

Genießt den sonnigen Sonntag
und habt einen gemütlichen Muttertag,
Eure Anja





Bezugsquellen:
Bettwäsche, Teppiche: H&M Home
Kommode mit 3 Schubladen, Lampe, großer Korb: IKEA
kleine Körbe: geliebtes Zuhause
Holzperlen-Girlande, Holzschale: Xenos
Bilder mit Sprüchen: Posterlounge
Geschirr: räder