Sonntag, 24. April 2016

Ein Arbeitszimmer, in dem Altes und Neues perfekt harmonieren



Hallo Ihr Lieben!

Heute gebe ich Euch 
einen Einblick in mein Arbeitszimmer.

Gerade, wenn man kreativ arbeitet,
ist es wichtig, dass man sein Arbeitszimmer so gestaltet,
dass man die Möglichkeit zur Entfaltung hat
und vor allem, dass man sich wohlfühlt. 


Yes, und ich fühle mich hier total wohl.
Warum, das erzähle ich Euch im Folgenden. 

 

Als gelernte Schneiderin,
habe ich mein Arbeitszimmer so gestaltet, 
dass meine berufliche Vergangenheit  sichtbar bleibt.

Die alte Schneiderpuppe habe ich vor zirka 18 Jahren 
nach einem Fototermin in Offenburg 
von einer Stylistin-Kollegin geschenkt bekommen.
Als ich zu ihr kam, entschuldigte sie sich, 
dass die Puppe in einem so schlechten Zustand sei 
und man sie wahrscheinlich eh nicht mehr `hin bekommt`.
"Ha, das wäre doch gelacht", dachte ich mir.
Ich holte sie aus der Scheune und stellte sie in`s Tageslicht.
 An ihr war sichtbar wirklich nicht mehr viel Schönes.
Im Ständer war der Holzwurm
und an der Büste war der Oberstoff fast komplett zerstört
und zudem war dieser Leinenstoff völlig `versifft`.
Aber ich war nicht hoffnungslos, sondern mega glücklich,
dass ich ein so besonderes Stück geschenkt bekommen hatte.

Zuhause angekommen, 
habe ich mich damals direkt daran gemacht, 
den Ständer zu bearbeiten.

Den Stoff der Büste habe ich komplett entfernt 
und den Füllstoff habe ich bedarfsweise ersetzt.
Für die Büste habe ich dann ein Schnittmuster 
anhand des restlichen Fetzens Oberstoff gemacht 
und dann aus einem grauen Stoff nachgeschnitten 
und nach dem Nähen auf die Büste gezogen.
Ein Knauf am Hals hat damals auch gefehlt,
den habe ich nach meinem Entwurf drechseln lassen.

Und so war sie nach ein bißchen Arbeitseinsatz fertig,
meine Schneiderbüste.
Ein Stück, an dem ich sehr hänge. 






Wie meine IG-follower bereits hier 
und hier mitbekommen haben,
haben mein Mann und ich 
vor etlichen Monaten bereits eine neue Lampe 
für das Arbeitszimmer gemacht.
Es war eine echte Herausforderung,
denn diese Lampe musste 
- weil wir im DG 4 m hohe Decken haben -  
mehr als doppelt so groß werden,
wie unsere Eßzimmerlampen
Die Ringe haben den Durchmesser unserer Autoreifen.
Wie schon bei den ersten Lampen,
hat sich auch hier die Arbeit mehr als gelohnt.

Denn was ich an dieser Lampe so sehr mag, 
ist, 
dass sie sehr leicht wirkt, trotz ihrer Größe.
Zudem lässt sie den Raum sehr hell erstrahlen. 

Somit musste Maskros weichen 
und nun hängt auch im DG eine selbst gebaute Lampe. 











Als es darum ging festzulegen, 
welches Bild in mein Arbeitszimmer kommen soll,
stand für mich direkt fest,
dass dort ein ganz besonderes Bild hin kommt.

Und zwar ein Bild von einem Triebwerk.
Dieses Bild liebe ich sehr,
es ist ein Foto meines Mannes,
welches er vor sehr vielen Jahren 
einmal am Flughafen fotografiert hat.

Ich habe es noch ein wenig bearbeitet, 
so dass es farblich zu diesem Zimmer passte. 
Ich brauchte dazu nur die Farben `rausziehen`.
Anschließend habe ich es hier hochgeladen 
und in der gewünschten Größe auf Alu Dibond drucken lassen.

Als es kam, war ich sehr happy,
denn es war wirklich exakt so,
wie ich es mir gewünscht hatte.

Nun war es zwar  da, 
aber wie sollten wir es denn nun in luftiger Höhe 
über der Betontreppe anbringen???

Ääähhh ja....

Da wir unsere Hochzeit in Sichtweite hatten,
entschied ich, dass wir es anbringen lassen.
Als ich dann jemanden gefunden hatte, 
der sich das zutraute,
habe ich während seiner Arbeit daran 
Blut und Wasser geschwitzt. 
Aber er war total cool und angstfrei, 
wer mag, kann sich hier nochmal ansehen, 
wie er gekraxelt ist. 

Nun hängt das Bild und ich bin total happy,
 dass dort genau dieses Bild hängt.




 Wie ich Euch bereits hier gezeigt hatte,
habe ich mich seit einem Jahr ein Radio,
welches einen absolut tollen Sound hat.

Inzwischen steht es im Arbeitszimmer.
Man glaubt es kaum, 
aber aus diesem kleinen Radio kommt richtig `Wums`.
Beim kreativen Arbeiten hilft das sehr. 


In diesem Sinne,
ich bin dann mal ganz kreativ bügeln...

Liebste Grüße 
Eure Anja





Bezugsquellen:
Radio*: THE+AUDIO 
Bild*: Pixum


Verlinkt bei Sonntagsglück