Sonntag, 3. April 2016

Wohnberatung in Hessen und kleines Deko-1x1





Hallo, Ihr Lieben!

Heute werde Euch
von meinem nagelneuen Projekt erzählen.
Hab` ich Euch eigentlich schon mal erzählt,
wie meega toll ich meinen Job finde
und was ich da so mache?

Ich liiiiiieeeebe es, Menschen zu helfen,
Ihr Zuhause nach Ihren Vorgaben so zu verändern,
dass sie sich wieder wohlfühlen.

Ich mag es, mein Wissen weiterzugeben 
und tolle Projekte umzusetzen.

Wie meine IG-follower bereits mitbekommen haben,
war ich vorgestern im schönen Hessen.

Wie Ihr Euch sicher erinnert, 
haben ArtboxOne und ich 
 - anläßlich des Valentinstages -
hier Pärchen aufgerufen, 
uns Fotos von ihrem `Problemzimmer` zu schicken,
wenn sie Hilfe in Form 
einer Wohnberatung haben möchten.

Wir haben sehr viele Einsendungen erhalten,
für die ich mich auf diesem Wege 
noch einmal herzlichst bedanken möchte.

Leider kann nur ein Pärchen gewinnen.
ArtboxOne und ich haben uns für die Einsendung 
von Sonja und Jörg entschieden.

Die beiden haben uns eine sehr liebe Mail 
mit aussagekräftigen Bildern 
und einem damit verbundenen Hilferuf zukommen lassen.

Schnell war uns nach Sichtung 
der gesamten Einsendungen klar,
dass Sonja und Jörg eine Wohnberatung 
wirklich dringend gebrauchen können,
um sich in ihrem Wohnzimmer richtig wohl fühlen zu können.

Wohnzimmer, vorher

Ich denke, dass Ihr das bei diesem kleinen ersten Einblick
genau so gesehen hättet.

Nach unserem ersten Kontakt per Telefon 
und weiter via What`sApp, war ich sehr gespannt,
die beiden nun persönlich kennenzulernen.

Und wie es mir schon oft gegangen ist,
findet man hinter diesem Bild kein
- wie man vielleicht vermuten könnte -   
 70-jähriges Paar.
Nein, ein Paar in meinem Alter,
wahnsinnig nett und mit einem tollen alten Haus,
welches sie nun mit viel Mühe umgestalten.

Bereits der Flur zeigte mir ein kompett anderes Bild,
als die Bilder, die ich bereits per Mail erhalten hatte.
Er ist bereits von beiden sehr hell und modern gestaltet worden.

Sonja schrieb mir vorab,
dass sie sich so sehr ein optisch ruhiges Zuhause wünscht.
Es soll künftig im skandinavisch angelehnten Stil eingerichtet sein.

Vom Flur gelangt man durch ein Durchgangszimmer,
welches als Kaminzimmer und Relax-Zone genutzt wird,
in das Wohnzimmer.

Relax-Zone, vorher

Relax-Zone, vorher

Nach einer ersten Begehung und ausführlichen Erzählungen
über das, was beide sich vorstellen und wünschen,
haben wir eine erste Umgestaltung direkt umsetzen können.



Sonja und Jörg wünschen sich mehr Stauraum,
vor allem für Geschirr, Gläser und ihre kleine Mini-Bar.
Zudem stört Sonja die optische Unruhe 
durch ihre vielen Bücher in zwei offenen Regalen.

 Im Eßzimmer fand ich ein wunderschönes altes Buffet,
welches aber dort gar nicht wirklich zur Geltung kam,
den kleinen Raum dunkler wirken ließ
und nicht ausreichend Stauraum für Geschirr bot.

Ich schlug vor, dieses Buffet mit dem schönen Vertiko
 in den rechten Teil des Durchangszimmers (der Relax-Zone) zu verschieben.
Und dabei dann auch gleich das Vertiko 
auf der gegenüberliegenden Seite zu platzieren.

`Wie, jetzt sofort?`
Mit meiner Spontaneität haben die beiden nicht gerechnet,
aber wer mich `bucht`, bekommt umgehend Hilfe.

:-)

Also haben wir flugs das Vertiko auf die andere Seite,
das Büffet im Eßzimmer ausgeräumt 
und dieses in das Durchgangszimmer geschoben.

Im Vertiko werden künftig die Bücher verschwinden,
die noch gelesen werden wollen.
Im Büffet werden neben der Mini-Bar,
die edlen Gläser verstaut werden.

Gestern Morgen waren beide bereits vollends motiviert beim Möbelschweden 
und haben tatsächlich den letzten vorrätigen Schrank in Weiß ergattern können.
Dieser ersetzt für kleines Geld das Büffet im Eßzimmer
und bietet ihnen zudem viel mehr Stauraum für ihr Geschirr.

Die kleinen Wandbilder habe ich kurzerhand durch ein Bild ersetzt, 
welches an einem anderen Platz hing.

Die beiden kleinen Kissen habe ich durch ein großes ersetzt,
welches ich mitgebracht hatte.
Zudem habe ich meine Decke `The Grid` auf das Chaiselongue gelegt. 
Dies sollte einfach nur zeigen, wie es aussehen könnte.



Kleines Deko-1x1 zwischendrin:
Ich kann nur immer wieder sagen,
beim Gestalten eines Raumes, 
bezogen auf Deko, gilt die Devise

Think Big

Nicht tausend kleine Gegenstände im Raum,
auf Fensterbänken oder Sideboards, etc. verteilen, 
sondern lieber wenige, aber dafür größere 
und damit aussagekräftige Dinge kaufen
und gezielt arrangieren.
Lasst Eure Dekoration wirken. 
Das kann sie nur, wenn sie Raum zum Wirken erhält.


Nach Sonja`s ersten Bedenken `Die war aber doch so teuer!`
hat Jörg die Übergardine - auf mein Bitten hin - 
einfach mal abgehängt, 
um die Veränderung auf sich wirken zu lassen.

Die beiden waren fassungslos 
über die schnelle und einfache Veränderung.

`Mein Gott, ist DAS toll!` hörte ich von beiden.

Jörg kam dann mit einer schlichten Stehlampe, 
die er von sich aus hinter das Chaiselongue stellte.

Ich war und bin wirklich sehr begeistert, 
wie schnell sie sich in die Umgestaltung eingefühlt haben.
Sie sprudelten vor Ideen und es hat richtig Spaß gemacht,
mit beiden ihre weiteren Veränderungen zu erarbeiten.

Ich habe beiden empfohlen, die Wände wieder weiß zu streichen 
und die Deckenlampe durch eine schlichte zu ersetzen. 
Die beiden Wandlampen werden demontiert.

Im Kaminzimmer, welches sich im selben Raum, wie die Relax-Zone befindet, 
steht ein wunderschöner moderner schwarz/weißer Kamin.

Da dies ein fixer optischer Punkt ist,
muss er bei der Gestaltung mit einbezogen werden.

Mit gelben Wänden ist man ganz schnell im Landhaus-Stil,
besonders mit antiken Möbeln.
Daher sollten die Wände wenigstens weiß gestrichen werden, 
wenn man sich den skandinavischen Stil wünscht, 
so wie Sonja und Jörg.

Relax-Zone, nachher

Die wunderschöne, historische Standuhr 
wird einen neuen Platz erhalten, 
an dem sie besser zur Geltung kommt,
dazu aber erst viel später mehr.

Wir haben viele Veränderungen geplant und besprochen.
Diese werden Zeit und natürlich auch Geld kosten,
daher habe ich beiden ausreichend Zeit eingeräumt.
In dieser Zeit stehen wir in engem Kontakt zueinander
und sprechen alles weitere ab,
um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Das Monster, wie beide den riesigen Wohnzimmer-Schrank nennen,
die Sessel uvm. werden demnächst neue Besitzer finden,
um Platz zu schaffen, für die neue geradlinige Schlichtheit,
die sich beide so sehr wünschen.


 Und?
Wie gefällt Euch die erste Veränderung?


Das Team von ArtboxOne, Sonja und Jörg 
und natürlich auch ich freuen uns RIESIG 
auf das Projekt `schönes Wohnzimmer`. 

Oh God, I love my job!

Ich hoffe, Euch hat der Exkurs in meine Arbeit gefallen.

Liebe Grüße
Eure Anja