Mittwoch, 30. November 2016

Why did he move?






Hallo Ihr Lieben!

Dieser Post wird der persönlichste, 
den ich je geschrieben habe.
Lange habe ich überlegt, ob ich das tue,
aber nun habe ich mich dafür entschieden.
 
Wie ich Euch hier bereits angekündigt hatte,
hat sich bei uns in der Familie vor kurzem einiges verändert.
Mein Mann hat uns verlassen.
Nein, nicht dauerhaft,
sondern für einen neuen Job.

Das ist grundsätzlich nicht wirklich etwas,
das ich Euch mitteilen würde.
Doch er hat nicht nur seinen Job verlassen,
sondern auch das Land.
Also nicht nur das Land,
sondern sogar den Kontinent.

Wie viele von Euch sicher inzwischen wissen,
arbeitet mein Mann als Pilot.

Und bevor ich Euch erzähle wo er hin ist,
möchte ich einfach einmal mit einigen Mythen aufräumen 
und Euch einmal einen Ausschnitt 
von einem ganz normalen Alltag eines Piloten erzählen.
Und zwar nicht von einem Piloten, 
der bei DER deutschen Luftlinie arbeitet,
bei der scheinbar jeder jemanden kennt.

Es herrschen ja noch immer die Mythen,
dass Piloten horrendes Gehalt erhalten.
Das ist bei einem Teil der Piloten sicher auch der Fall,
aber nicht bei den meisten, die fliegen.

Ein Aspekt ist dabei die Strecke,
die man als Pilot fliegt.
Mein Mann fliegt den A 320, 
also `nur` Mittelstrecke.

Er hat - seitdem ich ihn kenne -
bereits zwei Pleiten von Fluglinien miterleben müssen
und sich jedes Mal einen neuen Job gesucht.
Sein Gehalt wurde mit jedem neuen Job geringer.
Das liegt zum einen daran, dass man mit jedem neuen Job
in der sogenannten Seniorität wieder gaaaanz hinten steht.
Zum anderen gibt es inzwischen die Piloten,
die gerade mit ihrem Job beginnen
und bereit sind, für sehr wenig Geld zu arbeiten 
oder zahlen sogar horrende Summen an die Airlines,
damit sie überhaupt fliegen dürfen
und somit Flugstunden bekommen.   

Und bei dem Gehalt sieht es grundsätzlich so aus, 
dass die Piloten ein bestimmtes Grundgehalt 
(im Falle meines Mannes war das sehr niedrig)
mit fix festgelegten Flugstunden bekommen.

Das bedeutet, dass die fixen Flugstunden erst einmal geflogen werden
und erst dann bekommen die Piloten 
für jede weitere FLUGSTUNDE einen festgesetzten Stundenlohn.
Ich schreibe Flugstunde deshalb groß,
weil diese Berechnung erst beginnt, 
sobald die Türen im Flugzeug geschlossen werden.

Es gab Monate, da kamen mein Mann und seine Kollegen
 gerade mal an die fixen Flugstunden 
und hatten aber einen Haufen Standby-Tage, 
an denen sie zuhause warten mussten,
um innerhalb von 1 Stunde am Flughafen zu sein.

Ich zitiere gern einmal einen ganz normalen 
 - von einer der früheren Fluggesellschaften - 
geplanten Alltag von meinem Mann:
 
1. Tag: Flug nach London als Passagier
2. Tag: London - Griechenland,
Griechenland - London
3. Tag: Standby im Hotel 
4. Tag: London - Griechenland,
Griechenland - London
5. Tag: Rückreise als Passagier,
aber erst um 15:00 Uhr, da diese Tickets billiger sind.
Bezahlt bekam er bei diesem Umlauf nur die Zeit, 
die er tatsächlich geflogen ist. 
Also in dem Fall die Flugstunden an Tag 2 und 4.  
 
Ich möchte hier weiß Gott nicht herumjammern,
aber ich erlebe es immer und immer wieder,
dass die meisten Menschen eine völlig 
andere Vorstellung vom Leben eines Piloten haben,
als es bei wahrscheinlich den meisten der Fall ist.
 Da mein Mann aber endlich einmal angemessen bezahlt werden wollte,
hat er sich vor knapp 2 Jahren bereits  
nach anderen Möglichkeiten umgeschaut.
In Deutschland wird es zusehends schwieriger,
so dass wir uns irgendwann auch mit dem Gedanken angefreundet haben, 
dass er ins Ausland geht.



Vor 1 Jahr hatte er sich bei einer chinesichen Airline beworben 
und direkt die Möglichkeit erhalten,
seinen chinesischen Flugschein, den sog. ATPL, zu machen.
Das bedeutete, dass er knapp 4 Monate,
neben seinem Job, für diese Prüfung gelernt hat. 
Er hörte in dieser Zeit ständig nur Horror-Szenarios,
dass man diese Prüfung kaum bestehen kann
und so war die Anspannung im Frühjahr riesig,
als er für ein paar Tage nach China flog,
um die ganzen Prüfungen 
(schriftliche Prüfung, Medical und Simulatorcheck)  
zu absolvieren.
Aber was soll ich sagen,
er hat sie alle direkt beim ersten Mal bestanden.
Eine sehr große Herausforderung war das Medical,
welches Piloten das Astronauten-Medical nennen.
Sobald bspw. eine kleine Narbe gefunden wird, ist man draußen
zudem hat China ganz andere Grenzwerte,
die nur vage kommuniziert werden.
Mein Mann hat sich extra von seinem hiesigen Hausarzt 
noch einmal gründlich durchchecken lassen
und unmittelbar vor Abflug 1 Woche Heilfasten gemacht.
Und so war dann die Freude groß,
als ich die freudige Nachricht aus China erhielt,
dass er auch dieses bestanden hatte.
 Er war mit 3 weiteren ausländischen Piloten dort
und der eine hatte die Prüfung nicht bestanden
und der dritte das Medical nicht.

Diese 3 Herausforderungen muss man bestehen,
um den chinesischen Flugschein zu erhalten.
Mit anderen Worten, mein Mann hat
- obwohl er ja bereits seit vielen vielen Jahren den Flugschein hat 
und vor allem auch schon lange aktiv fliegt
den ATPL, dieses Mal den chinesischen, neu machen müssen. 
Das ist die Voraussetzung für ein Bewerbungsgespräch,
welches dann einige Wochen später in China stattfand.
Auch das war ein Klacks und so begann langsam die Planung.    
Es sollte also so sein, mein Mann geht nach China.


Stationiert ist er in Shanghai
und fliegt nun dortige Destinationen an,
wie z.B. Bangkok, Osaka, Seoul, Phuket, Tokyo und Kambodscha.



Die Bedingungen bei der neuen Airline sind gut, er fliegt nun 
- sobald er die 7-wöchige Trainingszeit hinter sich hat - 
immer 28 Tage dort und hat dann 28 Tage frei.

Und frei heißt dann wirklich frei und nicht Standby.
Das heißt, dass wir uns alle 4 Wochen für 4 Wochen sehen.



 
Das Leben ist nun anders,
aber es bedeutet für uns als Familie 
auch ganz andere, neue Möglichkeiten.

Wie z.B. die Zeit, die er frei hat.
Die können wir dann wirklich 
zu 100 % zusammen verbringen.
Entweder hier zu Hause
oder wir treffen uns (wie beispielsweise in den Sommerferien)
in einem anderen Land 
und verbringen dort die gemeinsame Zeit.
Lilly und ich werden in den kommenden Jahren
sehr viel mehr von der Welt sehen,
worauf wir uns alle schon sehr freuen.
Aber nun zeige ich Euch im folgenden 
noch ein paar Bilder von Shanghai,
die mir mein Mann in den letzten Wochen geschickt hat.

Jemand von Euch ein Eis am Stiel?
Geschwungene Rolltreppe in einer der unzähligen Malls
 


 
 






Kontrastreich und spannend....







Ich möchte hier noch einmal betonen,
dass dies ein sehr persönlicher Post ist
und von mir nur aus unseren Erlebnissen geschildert wurde.
Dass es viele viele andere Berufszweige gibt,
die mordsmäßig unterbezahlt sind, wissen wir alle.
Und das finde ich - ehrlich gesagt - ziemlich Kacke!
Vor allem, weil nicht jeder die Möglichkeit hat,  
ins Ausland zu gehen,  
sich neuen Herausforderungen zu stellen 
und schlussendlich mehr Geld zu verdienen.

Für diese Chance bin ich sehr dankbar 
und ich freue mich schon darauf,
Shanghai zu erkunden.

Dieser Post hatte nun wirklich gar nichts mit Einrichtung zu tun,
aber er hat mit mir und meinem veränderten Leben zu tun
und somit gehört auch ein solcher Post hier hin.

Ich hoffe, dass Euch meine Eindrücke gefallen haben
und vielleicht seid Ihr ja in Zukunft an Neuem
aus dem persönlichen Hause `Raumkrönung` interessiert.

Fühlt Euch gedrückt,
Eure Anja 





Kommentare:

  1. Liebe Anja, ich freue mich, dass ihr als Familie die Veränderungen so positiv aufgreift. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Freude beim Erkunden von Shanghai und allen anderen Teilen der Welt und dass ihr weiterhin als Familie fest zusammen steht. LG Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      wir hatten ein halbes Jahr Zeit uns mit diesem Gedanken schlussendlich anzufreunden und haben uns zum Schluß sogar gefreut über diesen Neustart. Er bedeutet Verzicht, aber er bedeutet für uns auch sehr viele neue Möglichkeiten auf die wir uns sehr freuen.
      Bin gespannt, wie mir Shanghai gefallen wird. Ich werde berichten.
      Viele liebe Grüße und einen riesigen Dank für Deinen lieben Kommentar.
      Anja

      Löschen
  2. Ach Anja,ich muss jetzt aufpassen das ich nicht zu emotional werde.
    Dein Post hat mich sehr berührt,und ich möchte dir auch sagen ich bin überwältigt wie mutig ihr doch seid.
    Einen Kontinent zu wechseln ist eine große Herausforderung,für eine Beziehung und auch für die Familie.Dein Mann hat sehr viel auf sich genommen,ja und ich beneide dich und auch sonst niemanden der so einen verantwortungsvollen und harten Beruf hat.Das Geld,ja ist wirklich nicht alles im Leben..
    Ich war 11 Jahre in Japan,ein sehr zivilisiertes Land gegenüber China,trotzdem war es verdammt hart dort zu leben.
    Mein Mann war damals an der Österr.Botschaft ja da gab es auch viele Neider von wegen was für ein Leben.
    Ich lebe nun wieder in Österreich,und bin sehr froh hier zu sein.
    Ich wünsche dir und deiner Familie,alles Glück dieser Erde.
    L.G.Edith.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Edith,
      Deine lieben Worte haben mich direkt ins Herz getroffen und sehr berührt. Du hast Recht, es bedarf einer großen Portion Mut und ich hatte bis vor 1 Jahr immer NEIN zu einem solchen Gedanken gesagt. Aber die Bedingungen und der Verdienst waren wirklich nicht mehr weiter hinnehmbar und es ist für meinen Mann sehr frustrierend gewesen, nicht angemessen bezahlt zu werden. Irgendwann fällt bei dem richtigen Angebot die Entscheidung dann nicht mehr ganz so schwer. Auch wenn Geld tatsächlich nicht alles ist.
      Wir freuen uns die Welt zu erkunden, neue Kulturen kennenzulernen. Mich würde ja wirklich brennend interessieren, wie die 11 Jahre in Japan für Dich waren, das hat mich ja wirklich sehr geflashed, als ich das las. Wow, dann hast Du bestimmt tolle Dinge zu erzählen. Ich finde Menschen, die sich in einem fremden Land bewegt haben, sind weltoffener und ich bin gespannt, was es mit meiner Tochter in den nächsten JAhren macht.
      Auf jeden Fall wird die kommende Zeit sehr spannend und ich freue mich darauf über meine Komfortzone zu gehen.
      Ich schicke Dir von Herzen liebe Grüße
      Anja

      Löschen
  3. Das ist wirklich eindrucksvoll! Große Hochachtung an Euch und besonders Deinen Mann, dass er das geschafft hat und dieses Wagnis eingeht! Nicht jeder hätte die Stärke und den Mut dazu, diesen Schritt zu gehen. Und dann noch in einem Land, in dem man wahrscheinlich mit Englisch alleine nicht durchkommt.
    Danke für's erzählen!
    Viele Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Daniela,
      Vielen lieben Dank für Deine herzlichen Worte. Wir waren auch sehr erleichtert, dass er alles direkt beim ersten Versuch geschafft hat, nachdem wir nur heftigste Szenarien geschildert bekamen.
      Und Du sagst es, dort sprechen nicht alle Englisch. Das habe ich naiver Weise nämlich gedacht. Als er vor ein paar Tage vom Simulatortraining kam, sagte er mir doch tatsächlich, dass der Trainer Englisch sprach, was anscheinend eher ungewöhnlich sei. WHAT?! Wie kommuniziert man denn da, habe ich gefragt und mein Mann meinte nur: Ach, es geht ja überwiegend um das Erlernen der Verfahren, da geht das schon....
      Ah ja....
      Viele liebe Grüße und nochmals vielen Dank,
      Anja

      Löschen
  4. Liebe Anja,

    das sind ja aufregende und aufreibende Neuigkeiten. Zunächst einmal kann ich Dich soooo gut verstehen. Ich lebe ja auch in einer Wochenendbeziehung und weiß wie nervenaufreibend das ist. Und oft fehlt einem der Müßiggang die gemeinsame Zeit dann auch leicht und beschwingt zu genießen. Somit ist es bestimmt spannend, wenn man nun immer diese vier Wochen am Stück miteinander planen und verbringen kann. Trotzdem ist die Einsamkeit und Sehnsucht in den getrennten Wochen umso stärker. Ich wünsche Euch viel Kraft und vor allem viel Erfolg für diese neue aufregende Chance.
    Ich bin sicher Du schaffst das und Dir wird nicht langweilig in der Zeit, wo Dein Schatz durch Asien jettet.
    Dass es den Piloten ausserhalb von LH nicht besonders gut geht, weiss ich. Umso schöner, dass Ihr nun eine Möglichkeit gefunden habt... und wer weiß, vielleicht treffen wir uns ja mal in HongKong zum Kaffee! Ich drück Dich!
    Deine Steffi, die Dich sehr vermisst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine allerliebste Steffi!!
      Deine Idee mit dem Kaffee (ich würde `n Teechen nehmen, ja?) finde ich TOTAL genial! Wie obercool wäre DAS denn?! Hihi :-))))
      Zu erzählen hätten wir für Wochen genug, gell?
      I miss you so much, I really do.
      Big hugs and 1000 kisses
      Deine Anja

      Löschen
  5. Liebe Anja,
    danke für diese sehr persönlichen Worte und die Offenlegung, wie es bei Piloten auch aussehen kann. Ich kannte tatsächlich nur die andere, gut bezahlte Variante. Zuerst dachte ich, wie furchtbar, nun ist er dauerhaft ganz weit weg. Aber die Option, 28 Tage am Stück wirklich frei zu haben ist natürlich sensationell. Ich gehe mal davon aus, das Du Dir Deine Zeit dementsprechend einteilen kannst und ihr als Familie ganz viel davon habt.
    Ich wünsche Euch, das der neue Rhythmus sich einspielt und Dein Mann dort mit seinem Job zufrieden ist und Wertschätzung erfährt. Wenn ich wieder mal in einen Flieger steige, werde ich das mit ganz anderen Augen betrachten.
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,
      Ich habe das Gefühl, dass die meisten eben völlig andere Vorstellungen vom Pilotenberuf haben und ich dachte, dass ich btw einfach einmal aus dem Nähkästchen plaudern möchte.
      Wir freuen uns über die neuen - auch zeitlichen - Möglichkeiten. Ich bin schon sehr gespannt auf Shanghai.
      Meinen lieben Dank für Deine lieben Worte und die besten Grüße
      Anja

      Löschen
  6. Liebe Anja, ich finde Deinen "sehr persönlichen" Beitrag grossartig und auch wenn die 4 Wochen, in denen Dein Mann nicht bei Euch sein kann, sicherlich nicht schön sind so werden die Wochen, in denen er immer und am Stück bei Euch sein kann bestimmt umso schöner. Und jedes Mal wieder diese tolle Vorfreude ♡ Ich liebe Vorfreude.... Und in den 4 Wochen, in denen er nicht da ist, würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns mal treffen. Herzlichen Grüße Tini ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Tini!!!
      Wir müssen uns unbedingt wiedersehen - UNBEDINGT!!!
      Wann hast Du Zeit? :-)
      Ich liebe ebenfalls Vorfreude, eine Vorfreude, die ich gerade habe ist ein lustiges Treffen mit Dir :-)
      Liebste Grüße nach NE.....
      Anja

      Löschen
  7. Das klingt ja insgesamt gesehen sehr toll und vielversprechend für eure Familie!!
    Da wünsch ich euch mal ganz gute neue Planungen:-) ...- und falls du Zeit hast in Shanghai: Dort gibt's eine Dependance der kleinen österreichischen Schokomanufaktur Zotter (schokoladentheater Shanghai), das von seiner Tochter Julia geführt wird.... Ich war leider noch nicht dort, aber ich glaube es ist ganz toll;-)

    Viele liebe Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit !:-)
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      Dein Tipp ist ja meeega, den habe ich bereits an meinen Mann weitergegeben (er LIEBT Schokolade) und bin gespannt was er sagt, wenn er dort war.
      Liebsten Dank für Deine herzlichen Worte, fühl` Dich gedrückt
      Anja

      Löschen
    2. Ach, das ist ja lieb Anja!!! Ich hoffe dein Mann ist dann nicht enttäuscht!.... ich war ja wie gesagt selbst noch gar nicht dort, aber bei uns hier (wo die "Stammschokofabrik" ist,) ist es jedenfalls ganz, ganz toll. Ob es vergleichbar ist, kann ich nicht sagen. Julia Zotter jedenfalls ist sehr nett....
      alles alles Gute für eure "neue Zeit"!!!
      Herzlichst
      Katrin

      Löschen
  8. Vielen Dank zunächst einmal, dass du für uns perösnlich geworden bist und ganz private Einblicke gestattet hast.
    Es wird ganz bestimmt nicht leicht für euch alle werden, wenn dein Mann so lange nicht zuhause ist. Ich habe schon gelitten, wenn mein Mann eine Woche oder sogar zwei Wochen einmal nicht zuhause gewesen ist. Natürlich ist es dann umso schöner, wenn ihr nach dieser langen Zeit so viel freie Zeit miteinander verbringen könnt. Ich hoffe, eure Lilli kommt mit dieser drastischen Umstellung klar, aber denke sie wird sich auf die lange Zeit danach umso mehr freuen. Ich wünsche eurer Familie, dass sie diese Prüfung meistert und ihr außerdem viel Neues und Unbeschreibliches durch eure vielen Reisen erleben werdet. Viele uns werden an solche für uns weit entfernte Orte sicherlich nie im Leben kommen.
    Viele Grüße von Birgit aus...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      vielen lieben Dank für Deine warmen Worte. Wir richten uns derzeit noch ein mit dieser neuen Situation, langsam haben wir den Dreh raus, wann die Kommunikation am besten funktioniert, mein Mann erkundet seit Wochen Möglichkeiten, wo man am besten essen kann uvm.. Wir (Lilly und ich) freuen uns schon sehr Shanghai mit meinem Mann zu erkunden.
      Beste Grüße in den Norden.....
      Anja

      Löschen
  9. Danke, meine liebe Anja für deine so ehrlichen und sehr persönlichen Zeilen! Und vor allem finde ich die Aufklärung über deutsche Piloten sehr gut und wichtig! Dieser Beruf ist verdammt hart immer wieder muss man sich beweisen für ganz kleines Geld! Und um überleben zu können muss man den nicht immer so einfachen Weg ins Ausland einschlagen und versuchen mit der Familie in Einklang zu kommen! Ich wünsche euch eine tolle, erlebnissreiche und aufregende Zeit!
    Ihr werdet es lieben lernen da bin ich mir sicher aber es wird kein leichter Weg ( du weist ja, ich weiß von was ich rede ).
    Geniest eure Zeit und nehmt die Chance wahr vor allem auch für Lilly, sie wird davon profitieren und weltoffen n werden. Das merke ich an meiner Tochter! Ich wünsche euch eine tolle und aufregende Zeit und ihr 3 werdet das meistern,da bin ich mir sicher. Ich freue mich schon auf weitere tolle Berichte von Dir! Sei gedrückt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Heike,
      Ich dachte einfach, dass es Zeit ist, ein wenig Aufklärungsarbeit zu leisten. Denn die horrenden Gehalts-Summen, die in den Medien kommuniziert werden (meist ja nur anhand der Streiks einer bestimmten Airline) führen meiner Meinung nach zu einem völlig falschen Bild.
      Ich schicke Dir liebste Grüße und bis ganz bald
      Anja

      Löschen
  10. Anja-Schatz, ich freue mich ja so für euch, dass es geklappt hat! Eure neue Situation ist bestimmt nicht immer leicht und einfach, aber sie wird bestimmt auch bereichernd und voller neuer Erlebnisse sein.
    Ganz fetten Drücker für dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine allerliebste Rahel,
      Du hast mich in den letzten Monaten immer bei unseren Plänen begleitet und dafür möchte ich mich - genau wie für diese herzlichen Worte - von Herzen bedanken und Dich ganz doll drücken.
      Ich schicke Dir meine liebsten Grüße, mein Schnuggi
      Deine Anja

      Löschen
  11. Ich finde es genauso toll wie mutig, dass Dein Mann zusammen mit Euch diesen Schritt gewagt habt. Er hat gekämpft und gewonnen: Zeit, Gehalt, Flugstunden und so unglaublich viel Erfahrung. Das wird Euch alle so viel weiter entwickeln. Und wer weiß, was sich daraus dann wieder ergibt. Alles ist offen und vor allem seid Ihr es. Das finde ich super, denn diese Flexibilität - auch im Kopf - ist eine Herausforderung. Schön, dass Ihr das zusammen angeht. Geht auch nur, wenn man sich aufeinander verlassen kann und sich liebt. Ich wünsche Euch alles alles Gute, liebe Anja!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Sandra,
      ich liebe Herausforderungen und bin ganz gespannt was das Leben für uns noch bereit hält. Spannend wird es auf jeden Fall werden :-))
      Vielen lieben Dank für Deine herzlichen Worte, ich drücke Dich ganz doll....
      Deine Anja

      Löschen
  12. Liebe Anja, erst einmal vielen Dank für diesen sehr persönlichen Eindruck in dein Leben. Ich folge dir schon länger ( auch auf instagram) und so hat man immer das Gefühl, die Menschen hinter den Bildern und Ihren Geschichten persönlich kennenlernen zu dürfen. Ich möchte dir sagen, daß du einen ganz tollen Mann hast. Ich kann nur den Hut davor ziehen, sich noch einmal- auch in einem gewissen Alter - so viel Neues aufzubürden! Umgekehrt kann man deinem Mann aber auch nur zu so einer tollen Frau gratulieren, die all das mitträgt und so viel Untersützung bietet. Ich bin mir sicher, daß ihr beide das als Familie meistert. Ich wünsche Euch alles Gute und Liebe, Sabine N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      Deine Worte haben mich tief im Herzen getroffen, wie lieb von Dir. Wir sind sehr gespannt, was die Zukunft für uns Drei bereit hält. Shanghai werden wir nach Weihnachten erstmals zu Dritt erkunden und darauf freuen wir uns schon sehr.
      Viele liebe Grüße und meinen liebsten Dank für Deinen Kommentar,
      Anja

      Löschen
  13. Liebe Anja, danke für den sehr persönlichen Einblick in dein Leben.
    Wahnsinn, wie falsch man liegen kann, ich hätte nie gedacht, dass es so schwierig ist, bei einem so verantwortungsvollen Beruf. Man denkt eine Stelle als Pilot zu bekommen ist vielleicht die Herausforderung...
    Mit einer Fernbeziehung über mehr als 600km & über fast 6 Jahre habe ich schon Erfahrung, auch wenn es damals einfacher war, weil ich noch keine Kinder hatte. Für dich wäre die Entfernung ja jetzt ein Katzensprung ;-)
    Ich wünsche euch ganz viel Glück und dass die Zeit der Trennung schnell vergehen und ihr die gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen könnt.
    Die Aussicht viele neue Städte kennenzulernen lernen klingt ja auch nicht schlecht!
    Ich hoffe dein Mann ist mit dem neuen Job zufrieden und findet Anerkennung.
    Ganz liebe Grüße Silke aus DD

    AntwortenLöschen
  14. Danke für diesen spannenden Einblick in dein Leben, liebe Anja!
    Ich finds toll, dass ihr in Zukunft die Möglichkeit habt, euch die Welt anzusehen ;)
    Liebe Grüße,
    eLLy

    AntwortenLöschen