Sonntag, 17. Mai 2015

Es ist serviert.....




Hallo Ihr Lieben!

Als ich kürzlich bei DEPOT meine Deko 
für das `Fernweh`-Thema aussuchte, 
bekam ich den aktuellen Katalog in die Hand 
und machte auf den letzten Seiten eine tolle Entdeckung.

Dort habe ich einen wunderschönen, schlichten
 Servierwagen gesehen, den ich einfach optimal fand.

Die Größe, das Design, das Material, 
die Rollen UND vor allem der Preis
haben mir wirklich sehr gefallen!!!


 

Sicher kennt Ihr diesen Servierwagen von Normann Copenhagen.

Er ist schlicht und sehr modern.

Leider haben mich persönlich immer 
die herausragenden Holzstäbe von einem Kauf abgehalten.

Ich fand und empfinde diese als unpraktisch.
Sie nehmen der Fläche unglaublich viel Platz 
für eine Abstellmöglichkeit.

http://bleywaren.de/spree/products/3075/detail/602202_Block_Table_White_1-normann-copenhagen-beistelltisch-rollwagen-servierwagen-.jpg?1383037012

Toll an dem Servierwagen von Depot finde ich,
dass er eine ebene Ablagefläche hat.

 


Zudem gefallen mir die Räder besser.
Diese sind einen Hauch edler. 




Was meint Ihr? 
Mögt Ihr lieber den Servierwagen 
von Normann Copenhagen 
oder den von DEPOT? 



 


Gefehlt hat mir über dem Servierwagen noch ein Bild.

Kurzerhand habe ich abends beim Fernsehen 
eine Leinwand aus dem Keller mit einem Geschirrtuch bespannt 
und von der Rückseite mit Tackernadeln befestigt.




Zu dem Zinktablett passt es ganz prima.

Als ich vor sehr langer Zeit dieses Regal gebaut habe,
 waren mir die Kanten nicht schön genug.

So habe ich mich im Baumarkt nach einer Kantenlösung umgesehen 
und bin auch fündig geworden.

Einfache Alu-L-Profile in 20 x 20 x 15 mm 
bieten einen tollen seitlichen Anblick.

Für das Regalbrett habe ich 
eine 19 mm dicke MDF-Platte verwendet.

Diese habe ich im Baumarkt 
auf die Maße 190 x 55 cm zuschneiden lassen.

Für die Standfüße habe ich dann mittig ein Rechteck
 in der Größe 42 x 12 cm herausgesägt (äh, ok, heraussägen lassen, ich geb`s ja zu) .

Das Brett habe ich dann farblich passend 
 zu den fertigen Bilderleisten (ribba von IKEA)   
mit einer Acrylfarbe angestrichen.

Es soll ja ein einheitliches Bild geben.

Anschließend hat mein Mann die beiden Alu-Profile
exakt passend zugeschnitten in eine Seite 
jeweils in 20 cm Abständen Löcher hineingebohrt
und dann von hinten angeschraubt. 

Das sieht doch um einiges professioneller aus, 
als eine gestrichene Kante, oder was meint Ihr?




Bisher hatten wir in der Küche kein Radio.

Das liegt zum einen daran, 
dass ich die günstigen `Unterbauradios` gar nicht mag 
und zudem haben sie keinen guten Sound.

Ich wollte also mal wieder karierte Maiglöckchen.
Das bedeutet hierbei ein stylishes Radio mit gutem Sound.

Und ich suchte und suchte und suchte schon sooooo lang. 


Im Netz stieß ich immer wieder auf sehr schlechte Bewertungen, 
wenn es um das (auch bei Bloggern) allseits 
bekannte Radio-Modell von `ich weiß gerade nicht den Namen` ging.

Ich hatte die Hoffnung schon beinahe aufgegeben,
dass ich eine Firma finde,
die es schafft ein Radio zu entwickeln,
dass die Herzen von Design-Begeisterten höher schlagen lässt 
und in den Ohren wundervoll klingt. 


Als ich im Frühjahr über die Frankfurter Messe schlenderte,
habe ich einen Stand entdeckt, 
der genau die Art von Radios vorstellte,
die ich seit langer Zeit suchte.


Auf diesem Stand wurden Radios vorgestellt,
die moderne Technik in edlem - leicht Retro angehauchten - Design vereinen.

Der Klang dieser kleinen Radios war 
- trotz der erheblichen Messelautstärke - 
wirklich sehr gut zu erkennen.

Die Radios gab es in diversen Ausführungen,
am besten gefiel mir aber das weiße,
ist ja klar.

THE+AUDIO ist in London ansässig. 
Das Ziel von THE+AUDIO sind bezahlbare Produkte 
für anspruchsvolle Hörer. 
Deshalb verwendet THE+AUDIO nur höchstwertige
 Komponenten für einen rauschfreien Empfang, 
einen kraftvollen Sound und dauerhafte Haltbarkeit.
Bauteile, die nur unwesentlichen technischen Spielereien dienen, 
finden keinen Einzug bei THE+RADIO – und mögen sie noch so günstig sein. 
"Wir wollen, dass sich unsere Kunden lange an solider Qualität, 
einfacher und intuitiver Bedienbarkeit 
und einem anspruchsvollen Klangerlebnis erfreuen." 
Die klare Sprache der Qualität und der Einfachheit ist universell. 
Und THE+AUDIO spricht sie seit über 30 Jahren im Bereich des guten Designs 
und der sorgfältigen Herstellung von exklusiven Möbeln 
und feinstem Audiozubehör.

Ich teste das Radio bereits seit einiger Zeit bei uns in der Küche 
und ich bin bis dato von der Klangqualität wirklich sehr begeistert. 

Demnächst werde ich es auch in meinem Arbeitszimmer 
einem längeren Test unterziehen 
und werde Euch selbstverständlich berichten.




Die neue Ecke in der Küche gefällt mir einfach total gut
und ich bin so happy.

Ich dreh` dann mal das Radio an
und mache die Küche sauber...



Habt einen wunderschönen Sonntag.

Liebste Grüße,

Eure Anja




P.S.:
Die Gewinnerin dieses Gewinnes steht nun auch fest.

Es ist die liebe Nicole, mit diesem Kommentar:
Hallo Anja,
Deine Verlosung ist ja wirklich der Hammer! So eine wunderschöne Vase, 

die schon lange das Objekt meiner Begierde ist.
Da hüpfe ich doch gern noch ins Lostöpchen und versuche mein Glück.
Viele Grüße, Nicole


Nicole hat bereits eine eMail von mir erhalten.

Vielen lieben Dank für Eure rege Teilnahme an diesem Gewinnspiel.

Seid nicht traurig, wenn Ihr nicht gewonnen habt,
es kommen immer wieder neue tolle Verlosungen.




Bezugsquellen:
Vase Omaggio*: Kähler Design
schwarze Boxen von TineK*: Geliebtes Zuhause (Ihr bekommt einen Neukunden-Rabatt von 5 % mit dem Code GZH-RK)
Servierwagen*: DEPOT 
Radio*: THE+AUDIO 

*gesponserte Inhalte