Montag, 7. Juli 2014

Diner en Blanc 2014

Hallo, Ihr Lieben!

Ich fasse es nicht, gerade sehe ich, 
dass ich morgen einjährigen Blog-Geburtstag feiern darf.
Am 08.07.2013 habe ich hier den ersten Post für Euch geschrieben.

Wie die Zeit vergeht....

Und inzwischen habe ich schon so viele liebe Leser/innen
und auch bei FB fast 450 Likes!!!

Ihr seid sooo klasse! 
Ich freue mich riesig, dass Ihr meinen Blog mögt,
meine Posts gerne lest und mit mir kommuniziert. 
Danke dass es Euch gibt.
Wenn ich könnte, 
würd` ich Euch alle einzeln herzen, ehrlich! 
  
Da das nicht geht, 
schicke ich Euch einen imaginären Luftkuss.....

Und? Angekommen?


Habe ich Euch schon mal gesagt, 
dass ich gern verrückte Sachen mache?
 
Am letzten Samstag habe ich 
beim ersten Diner en Blanc 
in unserer Stadt teilgenommen.

Ehrlich gesagt, es war überhaupt das erste Diner en Blanc,
an dem ich teilgenommen habe.

Das war mit eins der verrücktesten 
und gleichzeitig tollsten Events, 
bei denen ich je war.

Hat jemand von Euch schon mal mitgemacht?

Wenn nicht, kann ich Euch nur sagen:

MACHT DAS

Und zwar,
UNBEDINGT!!!!


Für all` diejenigen unter Euch, die sich nichts darunter vorstellen können, 
hat mich WIKIPEDIA hilfreich unterstützt:


Zitat aus WIKIPEDIA:
"Diner en Blanc bezeichnet man auf Privatinitiative beruhende,
 über Netzwerke von Freunden und Bekannten 
organisierte Massenpicknicks weiß gekleideter Menschen 
an prominenten städtischen Orten.
Ausgangspunkt des Phänomens war Paris.

Als Ursprung der Veranstaltung 
wird der Sommer 1988 genannt,
 als ein gewisser Francois Pasquier 
seine überfüllte private Gartenparty 
spontan in den nahegelegenen 
Bois de Boulogne verlegt haben soll.

In der Folge verabredete man sich jeden Juni 
zu einem gemeinsamen, 
polizeilich nicht angemeldeten Picknick 
an einem öffentlichen 
aber bis zuletzt geheim gehaltenen Ort in Paris. 
Verpflichtend für alle Teilnehmer ist vollständig 
weiße Kleidung von Kopf bis Fuß. 
Selbst mitgebrachte Tische und Stühle 
werden zu langen Tafeln zusammengestellt, 
alle Teilnehmer bringen ein dreigängiges Menu 
und Getränke mit. 

Das Diner Blanc galt lange als exklusives Oberschicht-Event
ohne kommerzielle oder politische Hintergründe. 
Allerdings hat sich der Charakter der Veranstaltung mittlerweile verändert und zieht Menschen 
aus jeder Gesellschaftsschicht an.

So zeichnen sich gerade die Ableger in Deutschland dadurch aus, 
dass sie explizit jeden animieren, 
daran teilzunehmen. 
Die Anzahl der Teilnehmer geht mittlerweile in die Tausende.
So versammelten sich im Juni 2012 
an die 2000 Teilnehmer 
aus allen gesellschaftlichen Schichten in Berlin." Zitatende



Boah, 2000 Teilnehmer!
Soweit sind wir hier in unserer Stadt noch nicht, örghs
 
 Aber wir leben ja auch in einem kleineren Städtchen, nich`?

Woll`n mal nicht beim ersten Mal übertreiben, gelle?

Soweit der Hintergund dieses Event`s.

Nun aber zu dem hiesigen, bei dem ich war.

Wir wurden per FB um 18:30 an an einen Treffpunkt, 
mitten in der Stadt `gelotst`.

Dort trafen meine Freunde und ich 
dann auf weitere 
- ebenfalls ganz in weiß gekleidete -


Menschen, die wir vorher noch nie getroffen hatten.

Aber die Spannung und Vorfreude 
hat direkt eine wunderbare Atmosphäre 
zwischen Fremden hergestellt.

Als uns dann per FB der Platz 
für das Diner `mitgeteilt` wurde, 
sind wir alle guter Stimmung dorthin gewandert.

Innerhalb von 10 Minuten wurde aus einem öden Platz 
eine zauberhaft gedeckte Tafel.


Es war wirklich faszinierend, 
wie schnell die schlichten Tische in eine stilvolle Tafel umgestaltet wurde
und alle Tische mit wunderschöner Tischdeko verziert waren
und dann auch - wie aus Zauberhand - leckerste Speisen standen.
 



 
Um 19:00 waren dann alle "Utensilien" unter den Tischen verstaut, 
damit das Bild der weißen Tafel nicht gestört wird.



Auf geht`s, ich lasse jetzt mal die Bilder sprechen.....








Auch ein plötzlicher Regenguss 
konnte unserer Stimmung keinen Abbruch tun.

Letztes Jahr musste es leider kurzfristig abgesagt werden,
da es aus Kübeln regnete.

Aber in diesem Jahr blieb uns der Wettergott 
- bis auf eine "kleine" Einlage - 
hold.



Time goes by..... An den Kerzen konnte man`s sehen, an der Stimmung konnte man es spüren. Denn diese wurde immer noch fröhlicher, meine (zuvor fremden) Tischnachbarn waren soooo nett....
 






Um Punkt 22:00 Uhr wurden die Wunderkerzen angezündet
und dieser wunderschöne Abend ging zu Ende.
   
 

 




Es war ein so wundervoller Abend, 
ich bin definitiv das nächste Mal wieder mit dabei.

Ich freue mich, wenn Ihr mir
- falls Ihr auch schon einmal daran teilgenommen habt -
Eure eigenen Erlebnisse erzählt.

Habt einen tollen Wochenstart, Ihr Lieben 
(bei uns gleichzeitig Ferienstart!!)


Fühlt Euch ganz doll gedrückt,

Eure Anja 


P.S.:
In meinem Lostopf ist noch ganz viel Platz,
 hier geht`s zum Gewinnspiel 
des 3-tlg. House Doctor-Gewinns...