Sonntag, 7. August 2016

How to create a new look ODER Das Wohnzimmmer im Wandel der Zeit.....





Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich vor längerer Zeit auf meinem Rechner 
mal ein wenig `aufgeräumt` habe,
fiel mir auf, wie sehr sich in den 4 Jahren, 
die wir nun in unserem Haus wohnen,
unser Wohnzimmer bereits verändert hat.

Ich dachte, ich trage Euch mal die Bilder 
in einem Post zusammen,
um Euch nicht nur diese Veränderungen zu veranschaulichen, 
 sondern auch um Euch zu zeigen,
wie wenig es meist braucht, 
um einen Raum umzugestalten.

Habt Ihr Lust mit mir 
in die Vergangenheit zu kommen?

Los geht es in das Jahr 2012
das Jahr, in dem wir in unser Haus eingezogen sind.
Auf dem ersten Bild kann man sehr gut sehen,
 dass ich den shabby chic-Look so sehr mochte.

Die Lampe, die rechts neben dem Sofa 
auf dem Tischchen stand,
  habe ich aus einer Amphorenvase 

mit meinem Mann selber gemacht,
allerdings schon 2 Jahre vor dem Einzug.Unsere erste DIY-Lampe, das sehe ich jetzt gerade! 

Aus dieser Zeit habe ich tatsächlich nur noch 
die Zeitungsständer und die Kiste. 
Alles andere habe ich in den letzten Jahren 
nach und nach verkauft.
Sogar die Teakholz-Möbel auf der Terrasse. 
Vor einem Jahr haben wir dort alles neu gemacht,
so sah die Terrasse letztes Jahr aus,
inzwischen habe ich wieder etwas verändert.    

August 2012

Nachdem mir der shabby chic-Stil nach 20 Jahren 
überhaupt nicht mehr gefallen hat,
musste etwas Neues her 
und ich habe den schlichten scandi-Stil für mich entdeckt. Nach und nach habe ich begonnen,
das ein oder zu verändern.

Dazu haben wir unter anderem meine alte Errungenschaft 
im Wohnzimmer aufgehängt:
Einen Lüster, den ich in Amsterdam 
10 Jahre zuvor gekauft hatte.
Dazu gibt es eine kleine Geschichte:
Ich habe zirka 2 Jahre genau so einen Leuchter gesucht 
und dann irgendwann bei einem meiner jährlichen 
Amsterdam-Tripps genau diese gefunden.
Es gab nur ein Hindernis,
die Lampe musste bestellt werden.
Also bin ich 6 Wochen später 
wieder nach Amsteram gefahren, um sie abzuholen.

Macht Ihr auch so verrückte Dinge, 
um ein bestimmtes Liebligsstück zu bekommen?

Inzwischen liegt sie gut verpackt im Keller!!! Äh ja....

Wie man hier sehr gut sehen kann,
braucht es oft gar nicht viel,
um einem Raum ein neues Gesicht zu verleihen.

Die selbstgemachte Amphoren-Lampe habe ich 
durch eine schlichte vom Möbelschweden ersetzt.
Die Bilder sind ebenfalls von dort.

Die Kissen, die kleinen Lampenschirme,
die graue Decke und die Tabletts  
habe ich günstig in Holland gekauft.

Das Sideboard stand bereits beim Einzug dort,
leider habe ich kein Bild gefunden,
bei der man den ersten Look 
inclusive Sideboard sehen kann.
Es war exakt genauso gestaltet,
ich habe nur die oben beschriebenen Dinge verändert.

Es war ein Kostenaufwand von zirka 120,- € 
und das Zimmer hat einen komplett anderen Look.
 Da ich die anderen Dinge verkauft hatte, 
habe ich keine zusätzlichen Investitionen tätigen müssen.

Das ist - wie ich Euch ja bereits oft - erzählt habe,
eine kosteneffiziente Möglichkeit, 
um sich Neues in sein Zuhause zu holen,
und gleichzeitig Platz zu schaffen.
(ich weiß von was ich spreche, wenn Ihr meinen Keller sehen könntet, öhm)    

Gerade jetzt bin ich wieder dabei Loszulassen,
es befreit so ungemein.

;-) 
 
Februar 2013

Im unteren Bild seht Ihr eine kleine Veränderung.
Dadurch dass das gesamte Erdgeschoß keine Nischen hat,
hatte der Wohnbereich keine optische Abtrennung.
Daher hatte ich mich dazu entschieden,
dass Sofa und somit den Wohnbereich
durch einen Grauton zu akzentuieren.
So haben wir es bis heute noch 
und ich finde es noch immer total schön.

Die wandbilder habe ich durch schwarze Magnettafeln ersetzt,
dafür sind die Kissen auf dem Sofa 
nicht mehr Schwarz, sondern Hellgrau.
Das Sternenkissen habe ich selbst genäht,
hier ist die detaillierte Anleitung dazu.
 
Februar 2014

 Hier unten seht Ihr die `Amsterdam`-Lampe 
noch einmal etwas besser.
 Das weiße shabby-Tischchen (rechts vom Sofa, also Ihr seht es links) 
hatte ich im Februar bereits durch einen Servierwagen,
den ich im Sozialkaufhaus gefunden hatte, getauscht.
Er hat nur 9,- € gekostet.

Den beigefarbenen Teppich 
habe ich bei Kleinanzeigen verkauft 
und durch einen Outdoor-Teppich ausgetauscht,
denn leider hatte ich keinen Teppich gefunden,
der mir gut gefallen hat und nicht ZU teuer war.

Die Tischlampe hatte inzwischen 
einen weißen Lampenschirm erhalten 
und die Bilder habe ich gegen gerahmte Fotodrucke ausgetauscht.
Ein paar farblich passende Kissenhüllen 
und fertig ist ein weiterer Look.

Ein Invest von zirka 65,- €.

Mai 2014

Zwischen diesen beiden Bildern 
sind die Veränderungen nur minimal.

Ich habe nur das Sideboard anders dekoriert.
Die Farbigkeit gefällt mir, wenn ich das so wieder sehe,
tatsächlich auch heute noch sehr gut.
Hier seht Ihr ein paar mehr Bilder von damals. 

Juni 2014
Ein paar Monate später habe ich die beiden Drucke 
gegen eine selbst bepinselte Leinwand ausgetauscht.
Zudem habe ich die Tischlampe 
durch eine moderne große Vase 
einer skandinavischen Marke getauscht
und nur mit ein paar gefundenen Zweigen bestückt.

Die beiden anthrazitfarbenen Sessel 
hatte ich im Sale in Holland gefunden (für 75,- € zusammen).
Die Kissenhüllen sind nun einheitlich Grau, 
nur in verschiedenen Nuancen.
Das Kissen auf dem einen Sofa 
war ein Mitbringsel meiner Freundin aus Maui,
wenn Ihr mögt, gibt es hier den Post dazu nachzulesen. 

Oktober 2014

Inzwischen war ein Klavier eingezogen,
welches wir geschenkt bekommen haben.
Meine Tochter brauchte zum Üben zuhause 
die Fußpedale und so zog das Keyboard aus 
und ein Schimmel-Klavier in upsbraun ein.
Meine Idee, es kurzerhand weiß zu streichen,
hat der Klavierstimmer mit seinem Argument 
des erheblichen Wertverlustes kurzerhand zunichte gemacht.
Somit ist es bis heute noch upsbraun
und ich fotografiere bis heute überwiegend drumherum. 

Viel Neues war in der Zwischezeit an Deko nicht eingezogen.
Den kleinen Outdoor-Teppich habe ich nur 
durch einen großen vom Möbelschweden getauscht.
Den 2. Sessel habe ich für die Aufnahmen 
zur Seite geschoben.

;-)

November 2014

Zwischen diesem und dem nächsten Bild lag Weihnachten 
und im Bild unten könnt Ihr mein Weihnachtsgeschenk sehen,
 die beiden Bilder, die ich mir schon lange gewünscht hatte.

Zudem hatte ich die beiden dunklen Sessel spontan verkauft 
(Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe 75,- € dafür bekommen, genau so viel, wie ich für sie bezahlt hatte),
und durch einen kleinen Schaukelsessel ausgetauscht.
Inzwischen hatte mein Mann dann auch endlich 
die beiden Muuto-Lampen aufgehängt, 
die ich bereits Monate zuvor 
sehr günstig im Sale gekauft hatte. 

Den Hocker, passend zum Sofa, wollte ich 
durch einen lässigeren Look ersetzen.
Dazu hatte ich einen Hay Tray in schwarz gekauft
und mit einem Fund im Sozialkaufhaus kombiniert.
Den Pouf hatte ich günstig bei einem Kaffeeröster gefunden.

Ihr seht, man kann sehr gut
Günstiges mit Markenprodukten kombinieren.

Januar 2015

Zwischen diesen beiden Bildern 
ist etwas Sensationelles passiert:
Ich habe nur mal eben das Sofa 
und den passenden Hocker 
bei Kleinanzeigen reingestellt
und schwupps:
Innerhalb von ein paar Tagen wurde es abgeholt. 

Ich wollte nun alles Geschwungene 
aus den Räumen raus haben,
ich merkte, dass ich mehr Geradlinigkeit 
und dadurch optische Ruhe brauchte.

Für den Übergang haben wir das Sofa 
aus dem Dauchgeschoss aufgestellt
ein paar Kissen aus meinem Fundus draufgelegt und fertig.

Eine größere Investition, 
die mein Herz so hoch hat schlagen lassen, seht Ihr aber auch: 
Diesen Couchtisch, nach dem ich SO lange gesucht hatte.

Ich mochte es inzwischen schon wieder deutlich heller
und so habe ich zunächst einfach mal 
den Outdoorteppich einfach nur umgedreht.
Alles andere, was Ihr im Bild seht,  
habe ich aus dem Keller geholt.  

April 2015

Inzwischen war das neue Sofa eingezogen.
Ein neues Bild hinter`m Sofa habe ich selbst kreiert,
der Outdoorteppich lag nun endlich draußen,
da wo er auch eigentlich hin gehört.

:-)

Dafür habe ich einen schlichten Webteppich (für 15,- €) 
in einem farblich stimmigen Grauton gefunden.
Passende Kissen (aus meinem Fundus) auf das Sofa,
den Servierwagen aus der Küche neben das Sofa gestellt,
die Leiter anders bestückt 
und eine alte Gesindebank aus dem DG 
an das Fenster gestellt,
fertig war das neue `Gesicht` des Wohnbereiches.

Juli 2015

Endlich hat das Sofa ein neues Kleid bekommen, 
dazu findet Ihr hier den gesamten Post. 

Den Couchtisch hatte ich nur kurz 
für diese Styling-Idee in das DG gebracht, 
von dort hatte ich den türkisfarbenen Baumwollteppich 
und die passenden Kissen runter gebracht. 
Die Holztruhe habe ich aus dem Flur im 1.OG 
(wo sie schon länger parkte)
in das Wohnzimmer geschleppt 
 und für das Foto als Couchtisch-Ersatz verwendet.

Den Servierwagen habe ich wieder in die Küche geschoben,
vieles der Deko wieder in den Keller geräumt.

Diese Stylingidee war die Geburtsstunde 
für eine neue Blog-Rubrik.

Oktober 2015

Da ich - neben meinen Erfahrungen bei meinen Wohnberatungen - mitbekam,
 wie sehr Ihr es schätzt, dass ich Euch zeige, 
mit wie wenig Aufwand man oft tolle Veränderungen
in seinem Zuhause umsetzen kann,
hatte ich mich dann entschlossen eine neue Rubrik 
auf meinem Blog zu starten.

Ich habe sie mit dem Titel `How to create..` versehen.

Hier findet Ihr den ersten ausführlichen Post dazu.
r diese Rubrik leihe ich mir meistens Dekogegenstände 
und kombiniere sie mit meinen vorhandenen.

Zudem erkläre ich an diesen Beispielen
warum bestimmte Dinge miteinander harmonieren

November 2015

Das IXXI-Bild hatte ich zwischenzeitlich abgenommen 
und durch 2 S/W-Bilder auf Alu Dibond ersetzt. 
Hier findet Ihr den Post dazu.

Der Servierwagen wurde wieder an`s Sofa gerollt,
die Sprossenwand wanderte auf die andere Sofaseite
und einige `alte` Kissen hatte ich mit 2 neuen kombiniert.

Kostenaufwand insgesamt: zirka 75,- €.

Die teure Decke `The Grid`  
hatte ich glücklicherweise gewonnen.

Dezember 2015

Eine neue Deko-Idee wurde in dem neuen Post
 meiner Rubrik `How to create` umgesetzt.

Januar 2016

Hier seht Ihr meine letzte 
- auf dem Blog gezeigte - 
Wohnzimmer-Veränderung, 
bei der ich nur den kleinen Beistelltisch (für 10,- €) neu hatte.
Alles andere hatte ich bereits 
und habe es nur neu arrangiert.

Inzwischen sieht es schon wieder etwas anders aus, 
aber dazu bald mehr.

Januar 2016


Habt Ihr überhaupt bis hier durchgehalten?
Boah, war das viel Arbeit, diesen Post fertigzustellen.

Aber für mich war das tatsächlich sehr interessant, 
in der Abfolge zu sehen,
wie sich allein das Wohnzimmer 
(und das ist ja nur die eine Seite des Raumes) 
über die Zeit verändert hat.

Ich wollte diesen Post schon länger machen 
und nun habe ich mir einfach mal die Zeit genommen,
alle Bilder zusammenzutragen 
und die entsprechenden Links dazu herauszusuchen.

Ich hoffe, es hat Euch gefallen, 
mit mir in der Deko-Geschichte 
meiner letzten vier Wohnjahre zu stöbern.

btw: meinen allerliebsten Dank an all` meine Leser,
die mich über die ganze Zeit bereits begleiten
und fleißig hier, bei FB oder IG mit mir kommunizieren.

Viele liebe Grüße an Euch alle 
und ein dickes DANKE,
Eure Anja